Inhalt

Offizieller Spatenstich

Mit dem traditionellen Spatenstich fiel am 3. März 2021 der Startschuss für den Neubau der Grundschule Mehrhoog. Aus gegebenem Anlass konnte dies nicht im großen Kreis gefeiert werden. Die Freude über den Meilenstein im Baufortschritt ist dennoch groß.

Bürgermeister Bernd Romanski, technischer Dezernent Bernhard Payer, Schulleiterin Julia Sartingen und Generalübernehmer Goldbeck nutzen die Gelegenheit, um über die Besonderheiten des Schulbauprojekts zu berichten.

3.100 Quadratmeter, zwölf neue Klassenräume, vier Fachräume und ein großzügiges Foyer, das sich bei Bedarf für Veranstaltungen erweitern lässt – in Mehrhoog wird eine der modernsten Grundschulen im Kreis Wesel entstehen.

Mit der Planung und baulichen Realisierung hat die Stadt im September das Bau- und Immobilienunternehmen Goldbeck beauftragt. Der traditionelle Spatenstich markierte den Beginn der Bauarbeiten.

Bernd Romanski, Bürgermeister der Stadt Hamminkeln: „Ich bin froh, dass mit dem Spatenstich nun für alle erkennbar ist, dass der Bau der neuen Grundschule in Mehrhoog beginnt und ich freue mich bereits jetzt darauf, die Schule im Sommer 2022 ihrem offiziellen Zweck übergeben zu können.“

Und Schulleiterin Julia Sartingen ergänzt: „Die letzten Monate haben uns nochmal eindrücklich gezeigt, wie wichtig zeitgemäße Schulkonzepte und flexible Raumbeziehungen sind. Durch den Neubau werden meinem Kollegium und mir vielfältige Möglichkeiten gegeben, den Unterricht für Schülerinnen und Schüler noch individueller und interaktiver zu gestalten.“

Der technische Dezernent der Stadt Hamminkeln Bernhard Payer führt aus und erklärt: „Ein Neubau dieser Art ist für das Stadtgebiet und den gesamten Kreis Wesel außergewöhnlich. Ich bin mir sicher, dass auch die entstehenden Synergieeffekte im Bereich der Gebäudeunterhaltung für weitere Projekte hilfreich sein werden. Aus gegebenem Anlass haben wir uns außerdem dafür entschieden, eine Vollbelüftung in das neue Gebäude zu integrieren. Für gutes Schulklima ist also in vielerlei Hinsicht gesorgt.“

Verläuft alles nach Plan, wird Generalübernehmer Goldbeck den Neubau pünktlich zum neuen Schuljahr bis Juli 2022 fertigstellen.

Ralf Linde, Leiter der Goldbeck-Niederlassung Büro- und Schulgebäude Rhein-Ruhr: „Die Zusammenarbeit mit der Stadt Hamminkeln hat für uns Vorbildcharakter. Bereits in der frühen Ausschreibungsphase haben wir uns intensiv mit dem Schulprojekt auseinandergesetzt und konnten vom Beginn an die Weichen für eine optimale Gebäudeplanung stellen. Die Betriebs- und Folgekosten haben wir bereits bei der Konzeption berücksichtigt und so eine besonders energieeffiziente und wirtschaftliche Lösung für die Stadt entwickelt. Und da wir die Grundschule Mehrhoog auch nach Fertigstellung weiter begleiten dürfen, stellen wir durch regelmäßige Wartungen und Feinjustierungen sicher, dass die Grundschule auch in der Nutzungsphase optimal funktioniert.“

Die Grundschule Mehrhoog wird mit hochdämmenden Materialien und modernster energieeffizienter Gebäudetechnik ausgestattet. Darüber hinaus wird mit weiteren Maßnahmen, wie z.B. dem Gründach und der Photovoltaikanlage die Nachhaltigkeit des Gebäudes gefördert.

Anfang März wurde die Baugenehmigung durch das Bauordnungsamt der Stadt Hamminkeln erteilt. Bis Mitte April wird Goldbeck mit den vorbereitenden Erdarbeiten beschäftigt sein und die Fertigstellung des Fundaments ist bereits für Mitte Mai geplant. Anschließend beginnt die Rohbauphase.

Das Goldbeck Prinzip: Wesentliche Bauelemente, darunter Stützen, Decken und Wände, fertigt das Unternehmen in eigenen Werken vor und montiert sie passgenau auf der Baustelle. Im Gegensatz zur Stein-auf-Stein-Bauweise bietet dies wichtige Vorteile bei der Realisierung der Grundschule Mehrhoog: Durch den hohen Vorfertigungsgrad kann Goldbeck das Schulgebäude in vergleichsweise kurzer Zeit fertigstellen und gleichzeitig den Baulärm für die unmittelbar angrenzende Offene Ganztagsschule sowie die Nachbarschaft reduzieren.

Auch an Ersatzpflanzungen für die bereits erfolgten und vorbereitenden Baumfällarbeiten auf dem Grundstück wurde gedacht. Die Stadt Hamminkeln wird als Pflanzfläche das Grundstück an der Kreutzstraße 3, neben den vorhandenen Flüchtlingsunterkünften, zur Verfügung stellen. Hierbei soll Privatpersonen die Möglichkeit geboten werden, in Zusammenhang mit der Einschulung eine „Baumpatenschaft“ zu übernehmen. Es kann dann ein Baum gepflanzt werden, der auch in Eigenverantwortung gepflegt wird. Dieses Vorhaben soll in Zusammenarbeit mit dem Förderverein realisiert werden. Die genaue Vorgehensweise wird derzeit noch intern in Abstimmungsgesprächen vereinbart. Zwei der neuen Bäume werden bereits durch die Stadt Hamminkeln und die Firma Goldbeck gepflanzt.

Icon Glühlampe
Ihre
Ideen
sind
uns
wichtig