Inhalt

Projekt „bildmachen“

„bildmachen“ – überzeugt Schülerinnen und Schüler der Gesamtschule Hamminkeln -
gefördertes Projekt des Bundesprogramms Demokratie Leben! und der Landeszentrale für politische Bildung

Digitale Gewaltformen und radikale Propaganda konfrontieren die Gesellschaft immer zunehmender. Falschinformationen, Hate Speech und Shitstorms gehören zum digitalen Alltag. Extremistische AkteurInnen buhlen in den sozialen Medien besonders um die Aufmerksamkeit der Jugendlichen.

Um diesem etwas entgegen zu setzen, hat die städtische Jugendeinrichtung JuZe Hamminkeln das Projekt „bildmachen“ der Arbeitsgemeinschaft Kinder- und Jugendschutz NRW e.V. für SchülerInnen der zehnten Klasse nach Hamminkeln geholt.

Eigene Haltungen zu Themen wie Demokratie, Pluralismus, Religion, Rassismus und Diskriminierung zu erarbeiten, ist ein wichtiges Anliegen für die präventive Jugendarbeit. Ziel des Projektes für Jugendliche von 14 – 21 Jahren ist es, das zivilgesellschaftliche Engagement zu stärken und zu ermutigen, sich mit eigenen Beiträgen einzubringen.

Die Rückmeldungen der SchülerInnen sind durchweg positiv. Auf interessante Art und Weise werden über zwei Tage die Workshopinhalte, vermittelt von den BildungsreferentInnen Sabine Schreck und Yasin Sarikaya, nicht nur der Schülerschaft, sondern auch den interessierten pädagogischen Fachkräften näher gebracht.

Gemeinsam mit Jugendlichen der Gesamtschule, die den Workshop bereits besucht haben, werden die pädagogischen Fachkräfte des Jugendzentrum JuZe das präventive Projekt zukünftig als MultiplikatorInnen in den zehnten Klassen anbieten. Die AJS begrüßen das Vorhaben der PädagogInnen des Jugendzentrums, dieses Angebot für die Stadt Hamminkeln aufzubereiten und weiterzutragen.

Die „sichtbaren“ Ergebnisse des Projektes sind audiovisuelle Produkte wie Videos, Gifs und Memos, die von den SchülerInnen erstellt wurden. Sie werden in den nächsten Tagen u.a. auf die Homepages www.bildmachen.net  und www.gesamtschule-hamminkeln.de sowie unter http://facebook.com/HamminkelnJugendzentrumzu eingestellt.

Bundesministerin Dr. Franziska Giffey startete in dieser Woche ein Bundesprogramm gegen Mobbing an Schulen – Respekt Coaches unterstützen das Bundesministerium Schulen dabei, Mobbing einzudämmen und Toleranz und Demokratieverständnis zu fördern.

Die Stadt Hamminkeln setzt hier mit dem Projekt „bildmachen“ bereits ein klares Zeichen.

BILDmachen

Im Bild:
SchülerInnen der Klasse 10 d Gesamtschule Hamminkeln, Sabine Schreck und Yasin Sarikaya ( 2.v.rechts) - Bildungsreferenten der AJS; Leitung Gesamtschule Anette Schmücker (9te von rechts), Dietlind Dellbrügge - Verwaltungsvorstand Stadt Hamminkeln (3te von links), Rita Nehling - Krüger Fachdiensteleitung (7te von rechts), Team des Jugendzentrums JuZe

 

Icon Glühlampe
Ihre
Ideen
sind
uns
wichtig