Inhalt

Parkerleichterung für Schwerbehinderte

Der EU-einheitliche blaue Parkausweis kann bei Vorliegen einer außergewöhnlichen Gehbehinderung (Merkmal aG auf dem Schwerbehindertenausweis) oder bei Blindheit (Merkmal Bl.) ausgestellt werden. Zur Beantragung sind eine beidseitige Kopie des gültigen Schwerbehindertenausweises sowie ein aktuelles Passfoto einzureichen.

In Einzelfällen können Parkerleichterungen auch außerhalb der Regelungen für außergewöhnlich Gehbehinderte bewilligt werden, und zwar für

  • schwerbehinderte Menschen mit den Merkzeichen „G" und „B" und einem Grad der Behinderung von wenigsten 80 allein für Funktionsstörungen an den unteren Gliedmaßen (und der Lendenwirbelsäule, soweit sich diese auf das Gehvermögen auswirken);
  • mit den Merkzeichen „G" und „B" und einem Grad der Behinderung von wenigsten 70 allein für Funktionsstörungen an den unteren Gliedmaßen (und der Lendenwirbelsäule, soweit sich diese auf das Gehvermögen auswirken) und gleichzeitig einem Grad der Behinderung von wenigstens 50 für Funktionsstörungen des Herzens oder der Atmungsorgane;
  • schwerbehinderte Menschen, die an Morbus-Crohn oder Colitis-Ulcerosa erkrankt sind, wenn hierfür ein Grad der Behinderung von wenigstens 60 vorliegt;
  • schwerbehinderte Menschen mit künstlichem Darmausgang und zugleich künstlicher Harnableitung, wenn hierfür ein Grad der Behinderung von wenigstens 70 vorliegt.

Die Voraussetzung werden anhand Ihrer Schwerbehindertenakte geprüft. Dazu wird der Antrag an den Kreis Wesel weitergeleitet. Nach Entscheidung werden Sie von uns informiert. Diese Ausnahmegenehmigung berechtigt aber nicht auf den für Schwerbehinderte reservierten Parkplätzen, die durch ein Schild mit dem Rollstuhlfahrersymbol gekennzeichnet sind, zu parken.

Icon Glühlampe
Ihre
Ideen
sind
uns
wichtig