Inhalt

Gleichstellung

____________________________________________________________________________________________________________________________

Termine 2018:

23.08.2018, 19.00 Uhr
Gründerinnen- und UnternehmerinnenTreff Wesel & Hamminkeln: Kurzvortragsreihe "Digitalisierung" - 2. Teil
Vortrag von Gabriele Galler, galler IT (Rees): "Cyberkriminalität kann jeden treffen? Chancen und Risiken, gesetzliche Grundlagen und komfortable Lösungen im Sinne der (Daten-) Sicherheit"
An diesem Abend stellt auch die Unternehmerin Lili Lindemann, "Beauty Consulting" und "Younity Structogramm" (Kevelaer), ihre Unternehmen vor.
Ort: Restaurant Art, Flüren
Anmeldung: Gleichstellungsstelle Hamminkeln, gleichstellung@hamminkeln.de , Tel. 02852/ 88 137 (mittwochs-freitags) oder Gleichstellungsstelle Wesel, gleichstellung@wesel.de, Tel.: 0281/ 203 2564

Die Teilnahme an dem Gründerinnen- und Unternehmerinnen Treff ist kostenlos und ohne Mitgliedschaft möglich. Interessierte Frauen sind herzlich willkommen.

25.10.2018, 19.00 Uhr
Gründerinnen- und UnternehmerinnenTreff Wesel & Hamminkeln: Kurzvortragsreihe "Digitalisierung" - 3. Teil
Vortrag von Jessica Saum, CommuniBIT e.K. (Wesel): "Digitale Assistenz & Algorithmen – Wie können wir künstlichen Intelligenzen mit gesundem Menschenverstand begegnen (und sie sinnvoll einsetzen)?"
Ort: Restaurant Art, Flüren
Anmeldung: Gleichstellungsstelle Hamminkeln, gleichstellung@hamminkeln.de , Tel. 02852/ 88 137 (mittwochs-freitags) oder Gleichstellungsstelle Wesel, gleichstellung@wesel.de, Tel.: 0281/ 203 2564

Die Teilnahme an dem Gründerinnen- und Unternehmerinnen Treff ist kostenlos und ohne Mitgliedschaft möglich. Interessierte Frauen sind herzlich willkommen.

____________________________________________________________________________________________________________________________

Die Gleichstellungsstelle der Stadt Hamminkeln ist Ansprechpartnerin im Besonderen für Frauen, aber auch für Männer, die Rat suchen.

Moderne Gleichstellungsarbeit wird nach dem Prinzip des "Gender Mainstreaming" umgesetzt. Die individuellen Lebensbedingungen und Bedürfnisse von Frauen und Männern werden berücksichtigt und rollenspezifische Lösungen entwickelt.

Die Aufgaben der Gleichstellungsstelle sind vielfältig. Sie beinhalten externe wie auch interne Themenfelder.

Die Gleichstellungsstelle setzt sich vor Ort für die Gleichberechtigung von Frauen und Männern innerhalb der Stadtverwaltung und in der Stadt Hamminkeln ein. Sie ist Ansprechpartnerin in vielen frauenrelevanten Fragen und arbeitet mit zahlreichen Frauengruppen und Organisationen zusammen.

Die Gemeindeordnung des Landes Nordrhein-Westfalen verpflichtet jede Kommune ab 10.000 Einwohnerinnen und Einwohnern, eine Gleichstellungsbeauftragte zu bestellen.

Die Gleichstellungsbeauftragten haben den Auftrag, Benachteiligungen von Frauen und Männern zu benennen, Verbesserungsvorschläge einzubringen und zu vertreten. Sie tragen auf kommunaler Ebene dazu bei, geschlechtsspezifische Benachteiligungen abzubauen.

Der größte Teil dieser Benachteiligungen betrifft Frauen. Daher sehen wir dort den Schwerpunkt unserer Arbeit und richten uns mit dieser Seite in erster Linie an Frauen.

Männer in entsprechenden Lebenssituationen (Elternzeit, Teilzeitarbeit, Alleinerziehende etc.) finden hier aber auch die passenden Informationen und sind herzlich eingeladen, diese zu nutzen. 

Themen in Hamminkeln sind u.a.

  • Die Vereinbarkeit von Familie und Beruf
  • Die Chancengleichheit von Frauen und Männern
  • Gesundheitsprävention
  • Gewaltprävention
  • Die Förderung von Frauen und Mädchen
  • Frauengeschichte und Frauenkultur etc.

Viele weitere Themen finden sich in der Gleichstellungsarbeit wieder. Eine moderne Öffentlichkeitsarbeit, Netzwerkarbeit und der Kontakt zu den Bürgerinnen und Bürgern der Stadt Hamminkeln sind eine Grundlage für die Arbeit der Gleichstellungsstelle.

____________________________________________________________________________________________________________________________

Hamminkelner Frauengeschichtskreis auf Studienfahrt nach Hamburg

Lange haben die Frauen darauf hin gefiebert, dass sich diese Studienfahrt realisieren ließ. Eine dreitägige Tour nach Hamburg wurde nun Anfang Juli 2018 in die Tat umgesetzt. Die Tour war so begehrt, dass sie direkt beim ersten Planungstreffen, das im Oktober 2017 stattfand, ausgebucht war. Normalerweise, so die Organisatorinnen, sind immer noch bis zu acht Plätze zu vergeben. Dieses Mal war es anders, was aber auch zeigt, wie groß das Interesse an Frauengeschichte ist.

Frauengeschichtstour 2018

Dank vieler Organisatorinnen und der Gleichstellungsbeauftragten der Stadt Hamminkeln, Stefanie Werner, die unter anderem hochkarätige Führungen wie einen historischen Frauenrundgang herausgesucht hatten, wurden Kultur- und Bildungsauftrag gleichermaßen bedient.
Natürlich durfte auch ein Ausflug nach St. Pauli, u.a. in das dortige Kiezmuseum, in dem derzeit die Ausstellung „Starke Frauen in St. Pauli“ gezeigt wird, nicht fehlen. Dort hatte die Gruppe dann auch das Vergnügen, auf eine äußerst sympathische Olivia Jones zu treffen, die es sich nicht nehmen ließ, sich mit der Frauentruppe fotografieren zu lassen.

Die nächste Tagestour wird gegen Ende des Jahres veranstaltet. Interessierte Frauen können sich gerne bei der Gleichstellungsstelle der Stadt Hamminkeln, unter gleichstellung@Hamminkeln.de oder Tel. 02852/ 88 137 melden.

__________________________________________________________________________________________________________________________

"Zurück in die Zukunft - Wie wollen Frauen und Männer im Kreis Wesel im Jahr 2030 leben?"

Das Vorbereitungsteam der kreisweiten Zukunftskonferenz, die am 19.04.2018 unter der o.g. Überschrift mit großem Erfolg stattgefunden hat, überreichte am Freitag, 15.06.2018, Frau Ministerin Scharrenbach die Arbeitsergebnisse im Landtag Düsseldorf.

06-2018

Die Gleichstellungsbeauftragten der Städte Dinslaken, Hamminkeln, Wesel sowie des Kreises Wesel führten mit Frau Scharrenbach (Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung)  und Frau Jägers (Leitung der Abteilung Gleichstellung im Ministerium) ein sehr anregendes Gespräch.
Zum einen wurden die Ergebnisse des Abends präsentiert - natürlich unter dem Fokus, diese in der Politik breit zu streuen - und zum anderen konstruktiv überlegt, wie daran auf unterschiedlichen Ebenen weitergearbeitet werden muss.

Denn das ist spätestens nach den vielen Anfragen der Workshopteilnehmenden der Veranstaltung klar - der 19.04. war ein Auftakt! Es geht gemeinsam in einzelnen Kommunen des Kreises weiter.

 

Frauenförderplan der Stadt Hamminkeln

Der Frauenförderplan wird derzeit fortgeschrieben.
Den Frauenförderplan und die Stellungnahme der Gleichstellungsbeauftragten können Sie unter Downloads herunterladen.

 

App des Landes NRW für geflüchtete Frauen: "RefuShe"

Das Land Nordrhein-Westfalen hat seit Beginn der verstärkten Flüchtlingsbewegungen die Situation geflüchteter Frauen besonders in den Blick genommen.

Mit der in Deutschland einzigarten App „RefuShe" gibt es in NRW für diese Zielgruppe nun ein niedrigschwelliges Informationsangebot.

Die App bietet spezifische Informationen für geflüchtete Frauen über ihre grundlegenden Rechte wie Gewaltfreiheit und Gleichberechtigung sowie über Hilfemöglichkeiten und Notfallnummern. Die App wurde unter Beteiligung von Frauen- und Migrantinnenhilfeorganisationen erstellt und einem Akzeptanztest mit der Zielgruppe unterzogen. Sie enthält leicht verständliche Texte und Videos und ist in den Sprachen Deutsch, Englisch, Arabisch, Kurdisch und Paschtu verfügbar.

Die App „RefuShe" für Android-Handys kann ab sofort kostenlos im Google Playstore heruntergeladen werden. Unten auf der Seite finden Sie den Link zur Presseerklärung der App.

Icon Glühlampe
Ihre
Ideen
sind
uns
wichtig