Inhalt

Klimaschutz

Westenergie Klimaschutzpreis 2022

Stadt Hamminkeln und Westenergie unterstützen gemeinsam nachhaltigen Klimaschutz

  • Kommune und Energieunternehmen zeichnen besonderes Umweltengagement aus
  • 2021 belohnten die Jurys 423 Projekte mit dem Westenergie Klimaschutzpreis

Mit dem Westenergie Klimaschutzpreis zeichnet das Energieunternehmen gemeinsam mit der Stadt Hamminkeln auch in diesem Jahr wieder Projekte zum Schutz von Klima und Umwelt aus. Bürgerinnen und Bürger, Vereine, Institutionen und Unternehmen können sich bis zum 31.08.2022 direkt bei Klimaschutzmanagerin Mandy Panoscha bewerben. Eine Jury ermittelt die drei besten Projekte, die ein Preisgeld von insgesamt 2.500 Euro erhalten.

„Die vergangenen Jahre haben gezeigt, wie viele Menschen sich in der Stadt Hamminkeln für die Themen Klima und Umwelt einsetzen. Es ist immer wieder eine Freude zu sehen, wie vielfältig und zukunftsorientiert die Projekte sind. Ich bin gespannt, welche Ideen uns dieses Mal erreichen“, erklärt Bürgermeister Bernd Romanski.

Den Klimaschutzpreis schreibt Westenergie bereits seit 1995 jährlich aus. Je nach Größe der Kommune kann der Preis für den ersten Platz bis zu 2.500 Euro betragen. Die Jury besteht aus sachkundigen Vertreterinnen und Vertretern der Kommune. Voraussetzung für die Teilnahme ist, dass das nachhaltige Projekt dem Allgemeinwohl dient. Außerdem gut zu wissen: Auch wenn das eigene Projekt nicht zu den ersten dreien gehört, gibt es trotzdem einen Sachpreis, zum Beispiel ein Insektenhotel, das Insekten wie Bienen, Wespen und nützlichen Käfern beim Nisten und Überwintern hilft.

Westenergie Kommunalmanager Dirk Krämer erklärte: „Die hohe Beteiligung, auch in Zeiten von Corona, zeigt uns: Es ist wichtig, mit dem Westenergie Klimaschutzpreis insbesondere vor Ort ein Bewusstsein für Umweltthemen zu schaffen. Der Klimaschutzpreis macht nachhaltiges Handeln sichtbar. Wir hoffen, dass wir dadurch noch mehr Menschen dazu bewegen können, sich für den Klimaschutz einzusetzen. Denn Umweltschutz geht von jedem einzelnen aus.“

Bewerberinnen und Bewerber können ihre Unterlagen bis zum 31.08.2022 direkt per Post an Mandy Panoscha, Brüner Straße 9 in 46499 Hamminkeln oder per Mail an mandy.panoscha@hamminkeln.de senden. Für Rückfragen steht die Klimaschutzmanagerin der Stadt Hamminkeln gerne auch telefonisch unter 02852 88172 zur Verfügung.

Neben der Energieversorgung engagiert sich Westenergie in ihren Partnerkommunen traditionell in den Bereichen Sport, Kultur, Soziales, Klimaschutz und Bildung. Über Sponsorings und Kooperationen unterstützt das Unternehmen sowohl kleine Initiativen als auch große Vereine, um mit den Menschen vor Ort auch auf gesellschaftlicher Ebene gemeinsam die Zukunft zu gestalten. Alleine über die Mitarbeiterinitiative „Westenergie aktiv vor Ort“ konnten bereits mehr als 10.000 ehrenamtliche Projekte umgesetzt werden.

_______________________________________________________________________________

Westenergie Klimaschutzpreis 2021

Die Stadt Hamminkeln und das Energieunternehmen Westenergie zeichneten besonderes Engagement für Umwelt- und Klimaschutz aus, insgesamt wurden 2.500 Euro Preisgeld vergeben:

Die Hamminkelner Firma DuSolaris gewann den Westenergie Klimaschutzpreis und damit ein Preisgeld über 1.250 Euro. DuSolaris initiierte im Rahmen des Projekts „Photovoltaik-Warmwasserbereitungs-Systems“ den Einbau elektrischer Heizstäbe in vier Mehrfamilienhäusern, die im zentralen Warmwasserspeicher durch Photovoltaik Energie gespeist werden. Der gewonnene Gleichstrom aus den Solarmodulen wird direkt zur Erwärmung des Warmwassers genutzt. Selbst bei Stromausfall funktioniert das System auch unabhängig vom Stromnetz und kann Warmwasser bereitstellen. Pro Jahr werden damit rund 4,15t CO²/a eingespart.

Den zweiten Platz des Westenergie Klimaschutzpreis und damit 750 Euro erhielt der Kreativhof Lehmberg für das Projekt „Färbergarten“. Das globale Netzwerk von sevengardens ermöglicht nachhaltige Erziehung und Bildung (UNESCO-Auszeichnung als BNE-zertifiziert), im Rahmen von Naturschutz, Entwicklungshilfe, Stärkung von Frauen und Mädchen und internationalen Beziehungen. Zudem plant der Kreativhof Lehmberg bereits die Weiterentwicklung der dazugehörigen Imkerlehrwerkstatt sowie die öffentlich zugängliche Gestaltung der eigenen Themengärten.

Den dritten Platz und damit 500 Euro Preisgeld ging an das „Storchennest Kesseldorf“. Das Storchennest hat im Jahr 2021 eine Fahrradreparaturstation für den Tourismus in Hamminkeln aufgebaut, um die klimafreundliche Fortbewegungsmöglichkeit zu fördern. Zusätzlich werden ausschließlich regionale Getränke aus Glasflaschen angeboten, um Müll zu reduzieren. Zukünftige Planungen des Storchennests umfassen außerdem die Installation von Bienenfutterautomaten, die mit kleinen Saatkugeln gefüllt sind.

Preisträger des Westenergie-Klimaschutzpreises 2021

Bürgermeister Bernd Romanski, Klimaschutzmanagerin Mandy Panoscha und Westenergie-Kommunalmanager Dirk Krämer gemeinsam mit den Gewinnerinnen und Gewinnern des Westenergie -Klimaschutzpreis 2021 in Hamminkeln.

_______________________________________________________________________________

Klimaschutzkonzept

Seit August 2015 arbeitet die Stadtverwaltung an der Umsetzung des Hamminkelner Klimaschutzkonzepts. Der Schwerpunkt liegt dabei auf öffentlichkeitswirksamen Projekten und Bildungsveranstaltungen.

Folgende Ziele wurden durch den Rat der Stadt Hamminkeln beschlossen:

  • Reduzierung der CO2-Emissionen um 30% bis 2030, bezogen auf 2010
  • bis 2020: 75% des Stroms aus erneuerbaren Energien
    bis 2030: 100% des Stroms aus erneuerbaren Energien
  • bis 2020: Insgesamt 20% der Wärme aus erneuerbaren Energien
    bis 2030: Insgesamt 30% der Wärme aus erneuerbaren Energien
  • Erhöhung des Anteils von Fahrgemeinschaften im Pendlerverkehr
  • Erhöhung der Nutzung des ÖPNV
  • CO2-neutrale Verwaltung bis 2030
  • Erhöhung der Sanierungsquote des Gebäudebestands auf mindestens 2%

_______________________________________________________________________________

Stromproduktion aus erneuerbaren Energien im Stadtgebiet Hamminkeln

Monitor

Der Monitor im Rathaus Hamminkeln gibt den Bürgerinnen und Bürgern ab sofort einen Überblick über die aktuelle Stromproduktion aus erneuerbaren Energien im Stadtgebiet Hamminkeln.

innogy förderte und installierte ein Board im Rathaus, wobei Verteilnetzbetreiber Westnetz die dazugehörigen Daten liefert.

Der Monitor eines Dashboards sieht aus wie ein handelsüblicher TV- Monitor, jedoch visualisiert er keine Fernsehprogramme, sondern z.B. Zahlen und Grafiken zu Einspeiseleistungen von Wind- und Sonnenenergie sowie Biomasse. Das Dashboard zeigt dem Betrachter auch die aktuelle Wettersituation inklusive Windgeschwindigkeit, Regenwahrscheinlichkeit und Windprognosedaten für die jeweils kommenden zwei Tage an.

In einem zusätzlichen Infofenster werden unter anderem Fakten zur Energiewende zur Verfügung gestellt. Beim schönsten Sonnenschein schlägt die Anzeige entsprechend aus. Sollte es windstill sein, zeigt die Scala für die Windeinspeisung den Null-Wert an.

Zudem können sich die Bürgerinnen und Bürger über aktuelle News aus der Welt informieren. Ein weiterer Mehrwert für die Hamminkelner Bürger ist, dass die Stadtverwaltung aktuelle Veranstaltungen und Projekte über den Bildschirm präsentieren kann.

Icon Glühlampe
Ihre
Ideen
sind
uns
wichtig