Inhalt

Solarenergie

Die Stadt Hamminkeln nimmt an dem Projekt „Solarmetropole Ruhr" teil!

In der gesamten Metropole Ruhr sind über eine Million Dächer vorhanden, die gemäß der Sonneneinstrahlung für eine Photovoltaikanlage geeignet sind und dadurch grünen Strom produzieren könnten. Würden alle diese Dächer zur Solarstromerzeugung genutzt, könnten in der Region über neun Millionen Tonnen CO2 eingespart werden. Für Deutschland entspricht das dem CO2-Jahresausstoß von etwa einer Million Menschen. Das schont das Klima und gewährleistet die Versorgungssicherheit in der Region.

Aus diesem Grund haben der Regionalverband Ruhr (RVR) und das Handwerk Region Ruhr 2019 die Ausbau-Initiative Solarmetropole Ruhr ins Leben gerufen. In 21 Städten und Gemeinden in der Region, zu denen nun auch die Stadt Hamminkeln gehört, wird über das Thema Photovoltaik informiert.

Mit dem Solardachkataster/ Solarpotentialkastaster können Sie schnell und einfach den Dach-Check machen und herausfinden, ob sich ihr Dach für Solarenergie eignet. Den Link zum Solardachkataster finden Sie unten im Downloadbereich.

Weitere Informationen rund um das Thema Photovoltaik finden Sie auf der Projektseite solarmetropole.ruhr. Dort finden regelmäßig kostenlose (Online-) Veranstaltungen zu verschiedenen Photovoltaikthemen statt.

DatumThema Referent/in
24. Mai 2022 (ausgebucht!)PV und Steuern Thomas Seltmann
07. Juni 2022Steck die Sonne einDipl.-Ing.Martin Halbrügge
21. Juni 2022Fragestunde SolarDipl.-Ing. Architekt Ulrich Honigmund +  Dipl.-Ing.Martin Halbrügge

Eine Anmeldung ist bereits möglich.

Förderung von Photovoltaik- Anlagen

Bei knapp 2,5 Millionen Gebäudedächern sind gut 1 Million gemäß der Sonneneinstrahlung für eine solare Nutzung geeignet - bisher gibt es in der Region allerdings erst ca. 50.000 Dächer mit Photovoltaik-Anlagen. Um die Installation von neuen Anlagen im Rahmen einer Sonderaktion der Ausbau-Initiative Solarmetropole Ruhr noch weiter zu steigern, stellt der RVR nun Fördermittel zur Verfügung.

Auch die Stadt Hamminkeln beteiligt sich an dieser Aktion. Die ersten zehn Photovoltaik-Anlagen, die fristgerecht beantragt und installiert werden, erhalten einen Zuschuss von 300 Euro.

Weitere Informationen und das Antragsformular auf Gewährung eines Zuschusses aus der Richtlinie zur Förderung von Photovoltaik- Anlagen im Stadtgebiet Hamminkeln finden Sie im Downloadbereich unten auf dieser Seite.

 

Solarstromanlagen im Freibad Dingden

Solarstromanlagen im Freibad Dingden: v.l.n.r. Bürgermeister Bernd Romanski, Klimaschutzmanagerin Mandy Panoscha und Helmut Wisniewski/ Freibadverein Dingden e.V.

Im Jahre 2018 wurden auf den Dächern des Freibades Solarstromanlagen installiert, die zukünftig den Erhalt der Freizeiteinrichtung garantieren sollen. Der Freibadverein hat mit Hilfe der Stadt Hamminkeln mehrere PV-Anlagen mit einer Gesamtleistung von 250 kWp umgesetzt. Die Solarstromanlagen vermeiden insgesamt 145 Tonnen CO2 pro Jahr und erwirtschaften Gewinne von etwa 60.000 Euro pro Jahr.

 

Icon Glühlampe
Ihre
Ideen
sind
uns
wichtig